Krefeld Xin Fee, China Massagen Krefeld Ostwall 169

Xin Fee Massage Salon in Krefeld

Xin Fee Massage Salon in Krefeld

Ostwall 169, 47798 Krefeld, 02151 - 7818728 Mobil 0152 - 08709888
Die Xin Fee Massagepraxis liegt im Krefelder-Zentrum und hat sich
auf die Heilmethoden aus der Traditionellen Chinesischen Massagen, sowie auf Wellness spezialisiert.
Status
Thema wird moderiert
1

1akunde

Massagekenner

Xin Fee China Massagen Krefeld, Ostwall 169

Sorry an alle: ich habe keine Namen!

Aber erst einmal von Beginn an:

Da hat der 1A Kunde sich in den letzten Monaten P6 technisch zurückgehalten. Ist halt nicht mehr der Jüngste und muss mit seinen Kräften haushalten.

So spart er seine Power seit Monaten für einen Besuch im Latinoschuppen in Wuppertal.

Doch seit Längerem hat er Rücken, besonders da wo er aufhört.

Also zur medizinischen Pflege ein Etablissement gesucht, bei dem die „Gefahr“ einer Zusatzbehandlung gegeben war.

In Krefeld gibt es jetzt tatsächlich auch ein chinesisches Massageinstitut, das besucht werden sollte.

„Xin-Fee“, auf dem Ostwall 169 liegt in der 5. Etage des Hauses. Nichts für Rollifahrer, da der Aufzug nur bis zur vierten Etage fährt, den Rest der Strecke muss man laufen.

Bei der Ankunft nach vorheriger Terminabsprache freundlich empfangen, wobei die zugeteilte Massagefachkraft zwar asiatisch aussah, aber eher nicht chinesisch. Bin jetzt kein Fachmann, aber da sie auch auf meine chinesischen Brocken nicht reagierte, vermute ich ein „artverwandtes“ Land. Sie war hübsch anzusehen und etwa Ende Zwanzig alt!

Nach Einlass ins Zimmer im Beisein der Fachkraft komplett nackig gemacht und hierbei keine abwehrende Reaktion festgestellt. Aha, das ist sie gewohnt!

Die Massage begann mit einem therapeutischen Teil, der durchaus in der oberen Liga der vielseitig verwendbaren Damen anzusiedeln ist.
Mit feinem Gespür für meine Schwachstellen (muskuläre!) hat sie mich fein bearbeitet.

Nach einer guten halben Stunde rief sie zur Wende, nach der ich ohne Handtuchabdeckung mit Bauch nach oben lag.

In dieser entscheidenden Phase der Fortsetzung ihrer Arbeit, kam das Erhoffte: zwei Finger zeigten die Mehrkosten für eine Zusatzbehandlung an. 20,- abgenickt und gewartet.

Mit erfreulicher Fingerfertigkeit machte sie der Vorratshaltung des 1A Kunden einen Strich durch die Rechnung und der kleine Kunde brauchte nicht lange.

Aktiv war ich während dieser Zeit kaum, hatte nur wie üblich bei meinen Ersttreffen nur eine Hand unter dem Oberteil auf ihrem Rücken; bin mir nicht sicher, ob die von ihr gewählte Armstellung mehr zu gelassen hätte.

Nach der Behandlung traf ich im Vorraum eine weitere Massagekraft die sicherlich aus China stammte. Nettes Gesicht und ein wenig jünger als ihre Kollegin. Sicher auch mal ein Versuch wert.

Fazit: Für 40,- plus 20,- plus 5 Tip eine angenehme Stunde erlebt. Qualität der angebotenen Services vergleichbar mit den bekannten Location in D’dorf oder MG.
Wiederholung geplant!

Ach so, wie gesagt: ich habe keine Namen erfragt.
 
1

1akunde

Massagekenner

Xin Fee China Massagen Krefeld, Ostwall 169

Sorry an alle: ich habe keine Namen!

Aber erst einmal von Beginn an:

Da hat der 1A Kunde sich in den letzten Monaten P6 technisch zurückgehalten. Ist halt nicht mehr der Jüngste und muss mit seinen Kräften haushalten.

So spart er seine Power seit Monaten für einen Besuch im Latinoschuppen in Wuppertal.

Doch seit Längerem hat er Rücken, besonders da wo er aufhört.

Also zur medizinischen Pflege ein Etablissement gesucht, bei dem die „Gefahr“ einer Zusatzbehandlung gegeben war.

In Krefeld gibt es jetzt tatsächlich auch ein chinesisches Massageinstitut, das besucht werden sollte.

„Xin-Fee“, auf dem Ostwall 169 liegt in der 5. Etage des Hauses. Nichts für Rollifahrer, da der Aufzug nur bis zur vierten Etage fährt, den Rest der Strecke muss man laufen.

Bei der Ankunft nach vorheriger Terminabsprache freundlich empfangen, wobei die zugeteilte Massagefachkraft zwar asiatisch aussah, aber eher nicht chinesisch. Bin jetzt kein Fachmann, aber da sie auch auf meine chinesischen Brocken nicht reagierte, vermute ich ein „artverwandtes“ Land. Sie war hübsch anzusehen und etwa Ende Zwanzig alt!

Nach Einlass ins Zimmer im Beisein der Fachkraft komplett nackig gemacht und hierbei keine abwehrende Reaktion festgestellt. Aha, das ist sie gewohnt!

Die Massage begann mit einem therapeutischen Teil, der durchaus in der oberen Liga der vielseitig verwendbaren Damen anzusiedeln ist.
Mit feinem Gespür für meine Schwachstellen (muskuläre!) hat sie mich fein bearbeitet.

Nach einer guten halben Stunde rief sie zur Wende, nach der ich ohne Handtuchabdeckung mit Bauch nach oben lag.

In dieser entscheidenden Phase der Fortsetzung ihrer Arbeit, kam das Erhoffte: zwei Finger zeigten die Mehrkosten für eine Zusatzbehandlung an. 20,- abgenickt und gewartet.

Mit erfreulicher Fingerfertigkeit machte sie der Vorratshaltung des 1A Kunden einen Strich durch die Rechnung und der kleine Kunde brauchte nicht lange.

Aktiv war ich während dieser Zeit kaum, hatte nur wie üblich bei meinen Ersttreffen nur eine Hand unter dem Oberteil auf ihrem Rücken; bin mir nicht sicher, ob die von ihr gewählte Armstellung mehr zu gelassen hätte.

Nach der Behandlung traf ich im Vorraum eine weitere Massagekraft die sicherlich aus China stammte. Nettes Gesicht und ein wenig jünger als ihre Kollegin. Sicher auch mal ein Versuch wert.

Fazit: Für 40,- plus 20,- plus 5 Tip eine angenehme Stunde erlebt. Qualität der angebotenen Services vergleichbar mit den bekannten Location in D’dorf oder MG.
Wiederholung geplant!

Ach so, wie gesagt: ich habe keine Namen erfragt.
 
1

1akunde

Massagekenner
1200,- Stundenlohn

Wie geplant, bin hin zu Zweittest!

Im Gegensatz zur Erstbesteigung war dieses Mal die Chefin vor Ort und zwei weitere Damen, die ich vorher nicht gesehen hatte.
Dafür fehlten die beiden "Ursprüngsmäuse"...

Nach dem Eintritt konnte ich wählen zwischen mittelalt (Anfang 30, etwas überdimensionale Zähne im Mund, nette Figur, mit kurzer Hose und Top bekleidet, A-Boobs) und älter (Typ Muttchen, Ende 40, freundliches Lächeln, Rest weiter nicht beobachtet!)

Wie ihr ahnt entschied ich mich für mittelalt!
Und dieses Mal habe ich den Namen erfragt: sie heißt siehe angehängte Graphik!

Ab ins Zimmer, nackig gemacht (ganz) und ab auf die Liege bei ca. 30°C.

Mein Po wurde in Baulage noch mit einem Handtuch bedeckt und die Meisterin machte sich ans Werk.

Es folgte eine ca. 35 Minuten lange Intensivbehandlung medizinischer Art meiner Rückfront, inkl. Kopf, Beine und Arme.
Die Massagelady hat ihr Handwerk wohl gelernt, denn eine Vielzahl von Griffen erhöhten den Erlebnisfaktor.

Dann der Aufruf zur Wende, ohne danach ein Handtuch auf irgendeine Stelle zu platzieren.

Die Intensivmassage wurde fortgesetzt und sie erzeugte im Laufe ihres Einsatzes beim Kunden eine Haweimolat (Halbweichemorgenlatte), die von der Dame aber ignoriert wurde.

Erst als die Massage dann gefühlt (hatte keine Uhr vor den Augen) zum Ende kam, erfolgte das erhoffte Handzeichen für zwanzig Extraeuros!

Nach dem Abnicken geschah es dann auch sofort und intensiv:
Heftigste Massage des kleinen Kunden, der nahezu "sofort" zum Ende kam.
Mit Reinigung der erotischen Zone hat sie gerade mal 1 Minute gebraucht.
Also Stundenlohn 1200,-!

Ein wenig mehr Spannungsaufbau hätte ich mir doch gewünscht!

Zahlungen: 20,-, plus 5,- Tip auf dem Zimmer und 35,- (da 10% Rabatt z.Zt.) bei den Chefin.

Wie auch immer: ich komme wieder um zu sehen, ob noch weitere Mitarbeiterinnen vor Ort sein können.

Ach so: Übersetzung des Anhanges lautet: Nina!
 
1

1akunde

Massagekenner
Alle Staus ab 5 Kilometer …

… hieß es im Radio am ersten Tag der diesjährigen Sommerferien.

Was mich natürlich davon abhielt, weite Wege „zu gehen“, um ein wenig Entspannung zu erlangen.

Hatte ich eine Massage auf der Orffstrasse in Wickrath geplant, so ändere ich meine Reise Route nach Krefeld.

Bei Xin Fee hatte ich ja schon Erfahrungen gemacht und war gespannt, welche der Damen diesmal gegen meinen Rücken angehen wollte.

Bei gefühlten 40° in die fünfte Etage und was soll ich sagen: die Chefin und die mir bekannte Nina erwarteten mich im Partnerlook.

Blau-weiß gestreifte Kleider, die vor allem bei Nina einen Blick auf ihre schönen Beine freigaben.

Ohne Diskussion wurde ich dann auch samt Nina in eines der drei Zimmer geführt.

Der Ablauf der Massage gestaltete sich vergleichbar mit dem letzten beschriebenen Besuch.

Erneut war ich mit dem sportlichen Teil der Massage sehr zufrieden. Der erotische Teil hingegen war erneut zu kurz und zu intensiv.

Natürlich war Nina dennoch erfolgreich, wobei ich diesmal nicht umhin konnte, das kurze Kleidchen ein wenig weiter zu „kürzen“ und eine Hand auf ihren Po zu platzieren.
Ich hatte allerdings den Eindruck, dass sie neben ihrer obligatorischen Strumpfhose noch mindestens 2 Schlüpfer anhatte. Eine Schande bei den Temperaturen.

Fazit: Erneut kleine Schwächen in der finalen Durchführung, aber lecker Figürchen hat die Kleine!
Preise wie gehabt: 35,- Massage, 20,- HE , plus 5,- Tip
 
S

Sause

Frischling
Kann nicht sein!

Wenn jemand bei diesen Temperaturen noch eine Strumpfhose an hat, kann man davon ausgehen, dass körperliche Berührung nicht gewünscht wird.
Ich war vor kurzem auch dort und hatte den Eindruck, dass man sich das Geschäft mit der Erotik nicht entgehen lassen will, aber keine Zugeständnisse in Bezug auf Freizügigkeit machen will, oder kann.

Diese Massagesalons müssen erst einmal wissen, was sie wollen. Mit 35 € für eine 1Std-Massage sind sie auf der oberen Skala der Preise. Üblich in Krefeld sind 25-30 Euro die Std. Ich bin dann gerne bereit 20-40 Euro darauf zu legen, wenn die Erotik stimmt und dazu gehört auch eine Freizügigkeit.
 
A

Aloha

Neu
@ Sause

Wo bekommt man denn zur Zeit in Krefeld gute Erotische Elemente dazu und hat kein Gruselkabinett?

Leider kenne ich keinen Laden in Krefeld.

Aloha
 
T

Titanius

Frischling
@ Sause

Wo bekommt man denn zur Zeit in Krefeld gute Erotische Elemente dazu und hat kein Gruselkabinett?
Würde mich auch interessieren!

Leider kenne ich keinen Laden in Krefeld
Ich auch nicht, es gibt lediglich einige Thaimassagesalons die mit Dumpingpreisen um den Einstieg bzw. um das Überleben kämpfen.
Die Preise sind teilweise wirklich schon bei 28-29 EUR /Std. angekommen.
Die Unterhose darf man dort auch getrost anlassen, mehr wie Thaimassage ist nicht.
 
W

Webchat76

Frischling
So, eben auch mal bei der Massage gewesen.

Mich begrüßten zwei Damen eine jüngere mit großem Gebiss, aber sexy Figur und eine mit Pfannkuchengesicht, etwas älter als die andere, sah aber nett aus.
Ich entschied mich für sie.

Ab ins Zimmer; koplett ausgezogen und ab auf die Bank.
Massage war echt gut, sie massierte auch kräftig meinen Po und strich immer wieder langsam und bedacht zwischen meine Beine den Sack. Schön.
Nach einer Zeit musste ich mich rumdrehen.

Lag dann mit dem halbsteifen Dödel nach oben auf´m Rücken.
Ohh sagte Sie und grinste breit.

Massage ging weiter und sie streichelte immer wieder am "Kleinen Web" entlang.
Leider war die Massage dann irgendwann zuende und es wurde keine HE angeboten.

Was ist denn da los? Hab ich was falsch gemacht? Hatte die Augen zum genießen geschlossen, lag es daran?

War dann sehr enttäuscht, da ich jetzt meinen morgigen Druck noch nicht losgeworden bin. Schade, sie war echt ne Süße und unterm Minirock hatte sie nen knackigen Hintern.
Hatte mir dann mehr erhofft.
Vielleicht werde ich sie noch mal besuchen und sie dann beim Massieren beobachten und etwas aufdringlicher sein

Fazit:
Gute Massage, leider etwas enttäuscht wegen fehlender HE.
Wiederholungsfaktor ca. 80%
 
W

Webchat76

Frischling
Werde es dann beim nächsten Mal anders angehen.
Ich dachte, die kommen einem entgegen und ich wollte nicht beim Erstbesuch zu aufdringlich sein :)
 
W

Webchat76

Frischling
2. Besuch

So, jetzt ein Bericht zum Zweitbesuch.

Bin spontan hin; es war nur die Cheffin anwesend.
Sie rief eine Dame an, die dann in 3 Minuten da war.
Es war die gleiche, die mich beim 1. Mal massiert hat.
Bin dann wieder nackt auf die Liege; es ging los.
Sie berührte immer wieder meine Hand mit ihren beinen; bin da dann gleich drauf eingegangen und hab sie vorsichtig gestreichelt.
Keine Abwehrreaktion kam auf; sauber.
Bin dann etwas weiter gegangen und bin ihr langsam hoch bis an ihre Muschi und habe sie dort massiert. Das schien ihr auch zu gefallen.
Nach einer halben Stunde - rumdrehen.
Sie freute sich über den leicht errigierten "Klein-Web". Sie fing schnell an ihn zu streicheln und mir an die Brustwarzen zu saugen und knabbern.
Hab dann ihren BH geöffnet und ihr Möpse (schöne lange Nippel) gesaugt.
Dann hab ich ihr Strumpfhose etwas heruntergezogen und hab sie von hinten gefingert.
Sie hat in aller Ruhe meinen Kleinen bearbeitet und dabei meine Brustwarzen liebkost.
Nch ca. 10 Minuten hab ich dann kräftig abgespritzt.
Sie hat noch ein paar Minuten weiter gestreichelt und dann in aller Ruhe saubergemacht.
Danach ging die Massage dann noch ca. 20 Minuten normal weiter und dann war die Stunde auch schon rum.
Fragte dann, was sie bekäme. Sie wolte 25€; hatte ich aber nicht klein.
Ich sagte sie bekommt 20€; beim nächsten Mal gibts was oben drauf.
Draußen bei der Cheffin wurden dann glatt 40€ abkassiert. Tja, da hat sie sich die 5€ extra wieder reingeholt.
Und ich ging mit leerem Geldbeutel nach Hause.

Fazit: Schöne Massage, mit guter einfühlsamer HE. Ob es sich für 25€ Extra lohnt, sei dahingestellt.
Wiederholungsfaktor: ca. 50%

Gruß
Web
 
1

1akunde

Massagekenner
... schon wieder

Eigentlich hatte ich mir ja eine längere Pause verordnet. Aber mangels Alternativen bin ich dann 4 Wochen später doch wieder am Ostwall aufgelaufen.

Diesmal ohne einen Termin zu machen – in der Hoffnung mal eine andere Dame treffen zu können.
Das war aber nichts, nur die mir bekannte Masseuse war vor Ort.

Also ins recht kalte Zimmer und nach dem Nackigmachen startete eine harte und meiner Ansicht nach hektische Massage aller unwichtigen Körperteile.

Ich hatte einige Tage danach ein Problem mit meinem Knöchel; möglich, dass hier ein wenig zu ungestüm gearbeitet wurde.

Nach dem Umdrehen und meiner Brustbehandlung startete die eigentliche Aktion. Die Massagegriffe am kleinen Kunden waren wie üblich recht intensiv.

Dieses Mal hatte ich mir vorgenommen, mir etwas mehr „herauszunehmen“! Schließlich kennen wir uns jetzt schon viel besser.

Ohne großes Abwehrverhalten war es mir dann auch möglich den „Panzer-BH“ zu beseitigen und an den großen Nippeln der kleinen Brüste zu spielen. Auch ein Handwechsel zwischen die Beine (außerhalb der Bekleidung!) war diesmal möglich.

Also kurzes Ende für mich, da Handarbeit und Kopfkino mir halfen.

Im Gegensatz zu den letzten Besuchen habe ich jetzt eher einen guten Eindruck der erotischen Tätigkeiten, im Gegensatz zu medizinischen Teil.

Wiederkommen? Ich sach’ mal nix. Ich würd’ ja lügen!
 
H

Horstuwe

Neu
Ich war bei Nina, bin auch nackt auch die Liege und war begeistert. Die Massage war echt gut. Nina lässt sich auch anfassen, allerdings habe ich es nur bei ihren Beinen und auf ihrem Rücken versucht. Als ich mich auf den Rücken drehte sah sie mein leicht angeschwollenes bestes Stück. Nach weiterer Massage fragte sie per Handzeichen ob ich Handentspannung für 20,- € wollte. Ich muss sagen auch die Massage war gelungen und ich bin zufrieden nach Hause.
Der nächste Besuch ist sicher.
 
S

Sause

Frischling
HE?

Macht die "Chefin" auch HE oder nur die NINA?
Ich war bei der Chefin hatte eine sehr gute Massage aber eben ohne ein Angebot von HE.:down:
 
1

1akunde

Massagekenner
Update!

Eigentlich ist meinem Bericht vom 15.10. nichts zuzufügen.
Oder besser, gestern gab es nur Nuancen die sich verändert hatten.

Dem kalten, nassen Wetter schuldend, wurden mir zwei vorgewärmte "Kissen"(?) bei der Gesundsheitsmassage auf den Rücken gelegt.
Damit diese dann ihre Wirkung tun konnten, änderte sich der Ablauf der Körperregionen etwas. Erst die Beine, dann der Korpus!

Auch hatte ich dieses Mal später kein Problem mit der Massage bzw. dessen Auswirkungen.

Einzig die Durchführung des erotischen Parts hätte ein wenig mehr der Vorbereitung benötigt.
Ein langsamer Aufbau der Spannung ist halt besser als ein "Ran an die Bulleten und fertig".

Offizieller Preis dieses Mal: 39,- plus TG
 
1

1akunde

Massagekenner
Mal wieder vor Ort...

Es ist schon etliche Monate her, dass ich auf dem Ostwall war.

Und gleich muss ich wieder einen Anfängerfehler einräumen (bin halt noch nicht erfahren genug…): ich habe nicht nach dem Namen gefragt!

Ansonsten kann ich wie folgt berichten:

Ohne Anmeldung am Nachmittag aufgeschlagen und mit einem fröhlichen Grüß Gott (auf chinesisch) die Chefin und ihre Zofe begrüßt.
Zweitgenannte zeigte mir dann den Weg in die Kabine und ich legte mich nach dem Nackigmachen auf die frisch aufbereitete Liege.
Bekleidung der Dame: Pullover, kürzerer Rock, Strumpfhose!
Und da die Dame das am Kopfende befindliche Fenster schließen wollte, konnte ich in der Waagerechten schon einmal einen Blick auf den Zwickel werfen. Musste sich halt ein wenig strecken, die Kleine.

Massage Teil 1:
Die physikalische Massage nach dem „Tui Na“ Prinzip hat mir gut gefallen. Vor allem der Anteil der Streicheinheiten (nicht Streicheleinheiten) war höher als bisher kennengelernt.
Ich fand es sehr angenehm!
Körperkontakt gab es hierbei meist nur an den zu massieren Stellen. Bin aber sicher, dass die „zufälligen“ Berührungen des kleinen Kunden bei der Beinmassage von dieser Regel abwichen.

Nach gut einer halben Stunde kam der Wenderuf, den ich mit meinen weiteren chinesischen Kenntnissen (1, 2, 3) kommentierte und für ein Schmunzeln bei ihr sorgte.

Ich lag dieses Mal ohne Abdeckung von Körperteilen auf dem Rücken und die „Fahne stand im Wind“.

Es begann eine intensive Brustmassage, der ich schon erste erotische Einflüsse zuordnen konnte.

Der Griff an die Krohnjuwelen, ohne vorherige Frage „da auch?“ dauerte dann auch nicht mehr lange. Ich wurde angenehm beidhändig berührt und während eine Hand meinen Po stimulierte, startete die andere eine HE Massage mit wechselnden Tempi.

Es dauert nicht so lange und ich kam heftig! Danach hielt sie den kleinen Kunden noch ein Weilchen fest, um sich dann seiner Reinigung hinzugeben.

Kurzes Nachmassieren der Schulter im Sitzen und schon war die Stunde rum.

Ich gab ihr im Zimmer einen 20 € Tip und zahlte anschließend der Chefin den um 20 % reduzierten Stundenlohn von 32,-. (z. Zt. Rabattaktion)

Fazit: Angenehme Stunde, die nicht zielorientiert aber erfolgreich abgeschlossen wurde.
Mit Gesamtkosten von 52,- durchaus wiederholenswert.
 
1

1akunde

Massagekenner
Verifizierung

Wie üblich (bei mir) erfolgt bei einer positiven Neubesteigung innerhalb kürzester Zeit ein Wiederholungsbesuch.

So konnte ich ein paar Tage später feststellen, dass sich am Service nichts geändert hatte.

Aber ich habe mein Versäumnis nachgeholt: sie heißt Lisa!
 
1

1akunde

Massagekenner
Nur für die Chronisten:

War letzte Woche wieder bei Lisa!

Erfahrung des Erstbesuchs hat sich wiederholt! Alles ok für 52,-!
 
1

1akunde

Massagekenner
Hier mein Artikel des letzten Besuchs in der Version nur für Kenner!


Nach langer Pause bin mal wieder bei „Xin Fee“ gewesen.

Da ich keine der Damen kannte, hatte ich telefonisch nur Massage bestellt und einen Termin abgesprochen.
Beim Eintreffen sah ich zuerst nur die Chefin, stylisch in Hausanzug in altrosa; sonst niemand zu sehen.

Ich durfte ins mittlere Zimmer und war positiv erschrocken, als eine jüngere Massagefachkraft aus ihrem „Versteck“ kam.

Um es direkt zu sagen: Anfängerfehler: nicht nach Namen gefragt!

Das Mädel war etwa Ende zwanzig, hatte dunkles langes Haar, das aber auf dem Kopf drapiert war.
Enges Kleid, das meinen „altrosa Schock“ ablöste.

Bereits mein Hinlegen wurde ich nach dem Schwerpunkt meiner Wünsche gefragt: Massage oder BTB (fur Akzick).
Wo ich schon mal da war, wollte ich natürlich hin und weg sein; also BTB!

Bevor sie mit der Arbeit begann, entledigte sie sich erst einmal ihrer Klamotten und setzte sich ans Kopfende, wo ich den kleinen schwarzen Busch und ihre a-Boobs bewundern konnte. Meine Hände wurden von ihr auf ihre Beine gelegt, so dass ich vorsichtig eine partielle Untersuchung einiger Körperteile startete.

Die medizinische Massage begann am Rücken, wurde jedoch nicht lange durchgehalten.
Nach der Einölung rutschte sie auf mir rum und ich konnte händisch erste Kontakte mit ihrer Muschi knüpfen.

So, wie schreib’ ich es jetzt weiter?
Ihr nächster Schritt war dann die Einladung zum GF für 130,-.

Das habe ich aber abgelehnt, da mir 50,- Mehrkosten zu happig waren.
Aber ganz konnte ich es auch nicht abschlagen.
Also verhandelt und 110,- vereinbart.

Sie legte sich auf die Liege und konnte sie schön lecken.

Dann Konti drauf, den sie extra von nebenan holte.

Ergebnis: Als ich halb fertig war lag wimmernd und zuckend auf der Liege.

Anschließend Rollentausch und ich wurde schnell ganz fertig.

Zum Abschluss gab’s dann noch ein wenig Pseudomasse meiner Beine.

Gezahlt habe im Übrigen den kompletten Betrag bei der Chefin.
Sie scheint wohl die Oberaufsicht über alles zu haben.

Wiederholung könnte klappen. Jetzt wo ist alles aufschreibe hätte ich schon wieder einen verspannten „Rücken“.
 
Status
Thema wird moderiert
Oben