• Wenxin China Massage Dortmund

    Wir freuen uns auf Euren Besuch und Eure Berichte.
Thai You Veda

Thai You Veda

Goldschmidtstr.121, 45127 Essen,
Unsere Masseurinnen behandeln nicht nur mit den Händen, sondern auch mit Unteram, Ellenbogen, Handballen, Füßen und Knien
Kreisfreie Stadt Essen E im Regierungsbezirk Düsseldorf. Es gibt noch ein Essen (Oldenburg).

Autobahnkreuz

Massagekenner
Kenner
An einem trüben Samstagnachmittag vor einigen Wochen machte sich bei mir eine leichte sexuelle Winterdepression breit. Eine erotische Massage – so mein Gedanke - könnte vielleicht Abhilfe verschaffen. Meine spontane Wahl fiel auf Thai Massage in Essen (Goldschmitdtstraße 121), die u.a. im IR inserieren.


Telefonisch einen kurzfristigen Termin klargemacht und losgefahren. Die Adresse befindet sich am äußeren nordöstlichen Rand der Essener Innenstadt. Es war kein Problem, in unmittelbarer Nähe einen kostenlosen Parkplatz zu finden. Als Location dient ein ebenerdiges Ladenlokal, was im Schaufenster deutlich als „Thai Massage“ beschildert ist. Die Tatsache, daß man durch die verhangenen Fenster nicht in das Geschäft hineinschauen kann, deutet an, daß hier wohl mehr als eine normale Thai-Massage geboten wird.


Nach dem Eintreffen wurde ich von der Hausdame kommentarlos mit einer Dame namens CHILI bekannt gemacht. Andere Masseurinnen wurden mir nicht vorgestellt. Chili, deren Alter ich auf um die 30 schätzen würde, machte allerdings auf Anhieb einen attraktiven und sympathischen Eindruck, so daß ich blieb. Beim Betreten des Massagezimmers wurde schnell klar, daß hier tatsächlich keine normalen Thai-Massagen stattfinden. Eine fachgemäße Puff-Deko und eine normale Matrazenliege (anstatt einer professionellen Massage-Liege) signalisierten, daß hier nicht nur der Rücken geknetet wird.


Für eine Stunde Massage mit Handentspannung wurden 100,- € aufgerufen. Nach der Geldübergabe bekam ich ein Getränk und wurde zum Duschen ins Band geleitet, was zwar spartanisch eingerichtet, aber sauber war. Im Massageraum musste ich dann etwa 10 Minuten auf Chili warten. Eigentlich wäre das nicht so schlimm, aber wie sich später herausstellte wurde diese Zeit großzügig von der vereinbarten „Stunde“ abgezogen.


Ich legte mich also nackt auf den Bauch und die mittlerweile ebenfalls unbekleidete Chili begann mit der Massage. Die Griffe hatte sie sich durchaus bei der klassischen Thai-Massage abgeguckt, aber irgendwie fiel das Ganze leider in die Kategorie „gut gemeint“ anstatt „gut gemacht“. Ihr Streicheln und Kneten taugte weder als handfeste Entspannungsmassage noch als erotische Stimulation.


Nach etwa 25 Minuten hieß es dann „umdrehen bitte“. Die Massage meiner Vorderseite endete schließlich mit einem Handjob. Dieser wurde von Chili sehr gefühlvoll und geschmeidig vorgenommen. Nach etwa 45 bis 50 Minuten war der Spaß vorbei. Nach dem erneuten Duschen und einem kurzen Gespräch habe ich mich wieder auf den Weg gemacht.


Insgesamt bleibt ein ambivalenter Eindruck zurück: Viele sekundäre Aspekte des Ladens sind durchweg positiv: Spontane Termine am Wochenende möglich, gute Erreichbarkeit mit dem Auto, Sauberkeit, eine attraktive Masseurin, diskrete Massageräume, wo man nicht von störenden Nebengeräuschen (Telefon, etc.) gestört wird.
Die eigentliche Dienstleistung, die man sich beim Besuch eines solchen Ladens erhofft – also eine erotische, entspannende Massage – hat mich aber nicht wirklich überzeugt.


Wiederholungsfaktor 50/50 – vielleicht dann mal mit einer anderen Masseurin.
 

Touchdown64

Massagekenner
Kenner
Wochenendzuschlag?!

Also ich zahle für eine B2B-Massage mit HE unter der Woche zwischen 10 und 14 Uhr 60 Euro für eine Stunde, die i.d.R. auch von den Mädels eingehalten wird. Ich bin zwar häufiger bei Chilli und Tanja, glaube aber nicht, dass ich einen Treuebonus bekomme, weil mit diesem Angebot auch geworben wird.
Die Massage von den beiden ist immer sehr ambitioniert und gefühlvoll...
Wundert mich jetzt irgendwie.:confused:
 

Bk13

Schafft was
Das mit dem Angebot ist korrekt, jedoch muss ich sagen, dass Tanja für mich überhaupt kein Thema ist (zu alt/dick) und Chilli oft sehr launisch ist, beide kobern gern nach um 30€ extra für einen BJ zu bekommen. Die Bilder von Chili ist auch schon 7-8 Jahre alt (damals hat Sie mit den gleichen Bildern in Dinslaken, Bahnhofsplatz geworben) Sie ist mittlerweile auch schon so um die 40, hat aber eine gute Figur und wenn Sie gut drauf ist, ist Sie sicher eine gute DL, jedoch habe ich Sie selber auch schon anderes erlebt und kann den Bericht von Autobahnkreuz durchaus nach vollziehen. Aber richtig massieren kann in dem Laden nur Jorm (leider sehr nervig).
 

Autobahnkreuz

Massagekenner
Kenner
Interessante Erfahrungen, die ihr gemacht habt.

60,- € statt 100,- € ist schon ein deutlicher Unterschied. Irgendwie fühle ich mich fast ein wenig über den Tisch gezogen, auch wenn 100,- € nach meinen Erfahrungen durchaus der gängige Kurs für eine Stunde ist.

Wer hat denn das Geld kassiert? Die Hausdame oder die Masseurin persönlich? Bei mir hat Chili kassiert als wir vor der Massage im Zimmer waren.

Jorm würde ich gerne mal ausprobieren. Wie spricht man den Namen aus, falls ich am Telefon vorab einen Termin machen möchte?
 

Touchdown64

Massagekenner
Kenner
Kurse

Also bei mir kassieren immer nur die Mädels persönlich, die auch Hand/Body anlegen ;-)

Ich glaube 70 oder 80 nehmen die normal für B2B mit HE für eine Stunde.
Wie geschrieben gibt es von 10 - 14 Uhr seit einiger Zeit das Angebot 60460. Sinnigerweise auch NUR für eine Stunde; kein Rabatt für 90 Minuten o.ä., - das soll einer verstehen...
Möglicherweise hast Du Dir einen Wochenend- oder Spätzuschlag eingefangen...?! Würde ich an Deiner Stelle nachfragen, aber nicht adhoc unter "über den Tisch gezogen" buchen.

Jorm spricht sich wie man schreibt, eher auch ohne "r", soweit ich das bislang herausgehört habe.

Bei Jorm war ich auch schon desöfteren. Macht wirklich eine klasse und professionelle Massage. Jorm ist mir aber persönlich zu alt und eine wenig zu redselig.

Viel Spaß!
 

Autobahnkreuz

Massagekenner
Kenner
Es verging eine ganze Weile bis ich der Empfehlung folgen und einen Termin mit JORM ausmachen konnte.

Als Honorar für die Massage wurden von ihr tatsächlich nur die hier bereits kommunizierten 60,- € pro Stunde aufgerufen. Für zusätzliche 30,- € solle es zusätzlich einen Blowjob geben. Ich nahm das Angebot gerne an.

Es begann der übliche Prolog. Mir wurde ein Getränk angeboten und ich ging zum Duschen. Kaum war ich damit fertig und lag nackt auf der Liege, erschien auch sogleich Jorm im Zimmer und begann mit der Massage. Ihre Technik aus Streichen, Kneten, Drücken kann man durchaus als handwerklich fundierte Thai-Massage bezeichnen.

Als gravierender Schwachpunkt der Massage erwies sich leider die viel zu weiche Liege, die – anders als reguläre Thai-Massage Liegen – keine Öffnung für den Kopf aufweist. Wenn Jorm also mit Elan Schultern und Nacken bearbeitete, wurde mein Gesicht in die Liege gepresst. Alternativ blieb nur die Option, den Kopf zur Seite zu drehen, was dann aber wieder den Nacken anspannt. Kurzum: Es war für mich leider kaum möglich, die Massage des oberen Körperdrittels zu genießen, weil sich keine bequeme Position fand.

Als ich mich nach ca. 30 Minuten in die Rückenlage begab, wurde der Übergang zum erotischen Teil der Massage von Jorm leider etwas nachlässig gestaltet. Ohne große Streicheinheiten ging sie zu einer Kombination aus Handentspannung und Blowjob über. Dabei behielt sie leider den etwas kräftigen und „zackigen“ Rhythmus der vorausgegangenen Massage bei. Ein wirklich sinnliches und stimulierendes Erlebnis wurde so nur ansatzweise erreicht.

Nach dem Höhepunkt und Saubermachen setzte Jorm die Massage meinen Armen, Schultern und Kopf fort. Diese war überaus angenehm. Dabei begann sie allerdings ein anhaltendes „Verkaufsgespräch“, dass ich ja beim nächsten Mal 90 oder 120 Minuten Massage buchen könne und dass alles dann noch besser würde. Ich habe dies nach einer Weile als abtörnend empfunden und viel lieber noch in Ruhe die weitere Massage genossen.

Nach etwa zehn weiteren Minuten war dann leider Schluss, wobei man loben hinzufügen muss, dass die vereinbarte „Stunde“ von Jorm eingehalten – vielleicht sogar etwas überzogen wurde.

Als Fazit bleibt - ganz ähnlich wie bei der Massage mit Chili – ein ambivalenter Eindruck zurück. Jorm ist eine freundliche Person, ruft für ihre Dienstleistung einen fairen Preis auf und beweist, dass sie akzeptabel bis gut massieren kann. Negativ schlägt vor allem die ausgeleierte Liege, die für echte Massagen völlig ungeeignet ist, zu Buche. Hinzu kommt der unsensible sexuelle Teil der Massage und das aufdringliche Kobern im Hinblick auf den nächsten Termin.



Als ich wieder im Auto saß, habe ich mich ein wenig gefragt, ob ich nicht mit einer regulären Thai-Massage (ohne Entspannung im Schritt, aber dafür mit Entspannung des Rückens und Nackens) besser bedient besser bedient gewesen wäre. Die hätte man für weniger als den halben Preis bekommen.

Chance auf Fortsetzung oder Wiederholung? Schwer zu sagen. Letztlich wohl eher 40/60 als 50/50.
 

Dorti

Aktiv dabei
Empfohlen
Man muss sich wirklich ausrechnen, ob ein Besuch bei einer seriösen Massage und der anschließende Wechsel zu einer einschlägigen Sex-Adresse nicht der bessere Weg ist. Gerade in den ganzen Thai- / China Läden, wo fast jeder eine "erweiterte" Massage erwartet, verhält es sich so, wie mit den meisten Hausmeisterdiensten. Die können zwar in der Werbung alles, aber leider meist nichts richtig.
 

Autobahnkreuz

Massagekenner
Kenner
Man muss sich wirklich ausrechnen, ob ein Besuch bei einer seriösen Massage und der anschließende Wechsel zu einer einschlägigen Sex-Adresse nicht der bessere Weg ist. Gerade in den ganzen Thai- / China Läden, wo fast jeder eine "erweiterte" Massage erwartet, verhält es sich so, wie mit den meisten Hausmeisterdiensten. Die können zwar in der Werbung alles, aber leider meist nichts richtig.

So ähnliche Gedanken habe mir aufgrund diverser Erfahrungen inzwischen auch gemacht.


Etwas wehmütig blicke ich da auf Locations wie Katharinas Wellness Oase zurück als diese noch in der Hindenburgstraße war. Das muss vor ungefähr zehn Jahren gewesen sein. Zur Besatzung zählte damals zeitweise eine fabelhafte junge Frau, die ausgebildete Wellness-Masseurin war. Von ihr bekam eine 1A Relax-Massage, die mit einem perfekten Handjob beendet wurde.
 

Elswag

Schafft was
Empfohlen
ThaiYouVeda Thai-Massage Essen Goldschmidtstr. 121

Wenn man an den heißen Tagen mal keine Lust auf eine anstrengende Rammelei hat, bietet sich durchaus eine erotsche Massage an. So war ist erstmals bei Thaiyouveda, ohne Termin bei einer Thai-Dame namens Chili, http://www.intimesrevier.com/8wt-33t7r/sexkontakt/essen/Chili-aus-Essen.

Derzeit läuft dort eine Rabattaktion: In der Zeit von 10 - 14 Uhr 1h B2B erotische Massage für € 60.

Chili ist eine sehr attraktive und erotische Thai-Dame:). Ihre Massage ist angenehm, aber keine medizinische Massage, dafür zu lasch und zu wenig systematisch.

Chili's Titten sind getunt, gut in Form, aber eben nicht echt und das merkt man natürlich. Gelegentlich darf man sie berühren.

Der B2B-Teil, während man auf dem Bauch liegt, interessiert mich eigentlich nicht, man sieht nichts, oder muss der Kopf arg verdrehen, um in dem Wandspiegel überhaupt etwas sehen zu können.

Der B2B-Teil nach der Wende ist da schon deutlich interessanter. Allerdings stelle ich mir darunter auch vor, dass die "richtigen" Körperteile zu- bzw. aneinander finden. Chili bevorzugte indes mehr Bein zu Bein, keine Schlittenfahrt, kein näheres Hochrücken, hielt sich bevorzugt in größerem Abstand als meine Armlänge auf, Abschluß per HE auf ihre Titten.

Insgesamt: Sie ist sehr hübsch, freundlich, lächelt sehr nett, verstand es aber auch geschickt/ routiniert, allzu viel des durchaus gewünschten Kontakts zu vermeiden, WHF daher für die Optik 100%, den B2B-Teil 10%, insgesamt also etwa 50%.
 
Zuletzt bearbeitet:

Paulasimon

Frischling
Nachdem ich mehrmals zufrieden bei Chili und Mimi war, öffnete mir gestern Mae und bat mich zur BtB Massage nach hinten. Es war eher ein Handjob einer nackten Masseurin als BtB. Das können Chili und Mimi viel besser.
Die restliche massage war noch in Ordnung. Aber nur 45 reine Massage-Zeit wegen Duschen vor und nachher. Das war bei mimi und Chili auch stets besser (eigentlich immer 60 minutesn reine Massage)
Zu Chili werde ich bestimmt noch einmal gehen, zu Mae nicht.
 

Elswag

Schafft was
Empfohlen
Nach recht gemischter Erfahrung mit Chili, hier ein weiterer Erfahrungsbericht mit Bo:

Eine gutaussehende Thai-Dame mit schöner schlanker Figur (niemals Kf 40 wie hier: http://www.intimesrevier.com/9fa-4lazl/sexkontakt/essen/Bo-aus-Essen angegeben. Naturtitten Größe A, schöne Nippel, klasse Muschi mit schönen Schamlippen, Alter 40, aber sehr jugendliche Erscheinung, sehr freundlich, hübsches Lächeln:rolleyes:.

Bo's Massage ist nicht nur sanft sondern gar sehr zärtlich/ sinnlich, viel mehr sanftes Streicheln als feste Thai-Massage, und außerordentlich angenehm. Das gilt auch für die schon kurz nach Beginn einfließenden erotschen Anteile. B2B kann Bo hervorragend :rolleyes:.

Besonders viel hat man naturgemäß davon, wenn man selbst in Rückenlage ist, mit prima Schlittenfahrt, die derart geil war, dass ich nicht mehr wusste, ob es mir vielleicht sogar recht gewesen wäre, wenn mein Schwanz blank reingerutscht wäre. Sollte er nicht, weder von ihr noch mir aus, und ist er auch nicht, aber es war immer wieder haarscharf daran vorbei.

Bo ließ sich an Titten und Muschi ebenfalls gerne, auch oral, verwöhnen, was auch mir viel Spaß gemacht hat.

WDF: 100%, sehr hoher Wohlfühlfaktor mit einer netten und hübschen Asia-Dame.
 
Zuletzt bearbeitet:

Elswag

Schafft was
Empfohlen
Puki - Thai-Massage, Essen, Goldschmidstr. 121

Puki ist eine bildhübsche kleine Thai-Dame, Alter 35 (auf http://www.intimesrevier.com/8ci-18n...Puki-aus-Essen wird 24 angegeben, stimmt nicht, ebenso werden die dortigen Bilder ihr in keiner Weise gerecht, könnte gar jemand Anderes sein), gut gelaunt, fröhlich, sehr nett, schlank, super Naturtitten eher B als A, 1 cm-Nippel, stehen immer, echt klasse.

Puki's Massage ist eine echte Thai-Massage. Man merkt schnell, dass sie es richtig gelernt hat, und es tat enorm gut. Anders als Bo trennt Puki den wesentlich längeren Massageteil deutlich vom Erotikteil, der eigentlich kaum B2B-Elemente enthält sondern im Wesentlichen nach der Wende eine sehr gute HE ist. Ihre Titten und Muschi darf man dabei gerne bespielen.

Nach Abschuss und kurzer Reinigung wurde die Massage bis zum Ende der gebuchten Stunde fortgesetzt.

Auch hier WDF 100%. Die Akzente sind anders gesetzt als bei Bo. Beide Mädels sind eigentlich ideal im Wechsel.


Bei allen 3 Besuchen bisher wurde die gebuchte Stunde von den Thaidamen voll erfüllt. Die Duschzeiten vorher und nachher waren darin nicht enthalten.
 

Bk13

Schafft was
Bei TYV scheint es wohl zu einem Wechsel mehrerer Masseurinnen gekommen zu sein, Anfang der Woche traf ich zufällig Jorm in Essen, da ich Sie schon lange kenne, unterhielten wir uns länger, bei diesem Gespräch erzählte Sie von Ärger mit der Chefin (will wohl einen Teil vom Trinkgeld von den Damen haben) und das Sie keine Lust mehr hätte dort zu arbeiten, Sie geht wohl zurück zum AWC. Desweiteren erwähnte Sie, dass Chili ebenfalls nicht mehr dort ist. Sie redet halt gern (leider auch bei der Massage, die allerdings top ist). Habe Ihr versprochen, Sie im AWC zu besuchen.
 

Godfather36

Schafft was
Empfohlen
das war nix

Angeregt vom Angebot, 1h BtB für 60 bis 14 Uhr, habe ich ein Geschäftstermin in Essen ein wenig verschoben um mir dort ein Termin zu holen. 12:30 angekommen, netter Empfang und dann ins Zimmer geführt, gefragt ob ich noch duschen wollte, meine Masseurin käme dann gleich.

Ok, ich musste bestimmt danach noch 10 Minuten warten, bis jemand hinein kam, keine Ahnung den Namen würde ich als Linda wiedergeben, könnte aber auch Minda oder sonst was gewesen sein. Ihre Frage nach BtB verwunderte mich ein wenig aber sie hat es dann auch verstanden.

Die ersten 20 Minuten würde ich es als einölen meiner Rückseite bezeichnen mit hier und da mal einen etwas festeren Griff im Nacken, mehr kam da nicht:(
Ja, soll ich lachen oder weinen? ich glaube, sie rutschte 2 oder 3 mal mit ihren Oberkörper über meinen Rücken und fragte mich dann ob es schön war? WAR???? Für den Anfang nicht schlecht sagte ich, worüber die Dame aber nur lachte. Tatsächlich massierte Sie mir dann noch etwas den Rücken und griff mir sogar mal kurz zwischen den Beinen und lachte dabei.

Weiß nicht was Sie erwartete aber ich war stinkig und sagte ihr das das nichts mit BtB zu tuen hätte, dann hätte ich auch die Oelmassage für 30€ nehmen können. Mit eher schlechten Deutsch wollte Sie mich davon überzeugen das alles besser wird ich sollte mich umdrehen, so lag ich also auf dem Rücken. Sie saß dann zwischen meinen Beinen, guckt mich an und fragt mich, ob mein kleiner Freund noch am schlafen wäre,nix steif? Eigentlich bin ich ja ein ruhiger Mensch aber da platze mir der Kragen. Ich machte Ihr klar, das die Massage jetzt zu Ende wäre und ich mit dem Chef sprechen möchte, worauf immer kam, nix Chef, nix Chef, Mir egal, ich zog mich an und dann kam eine noch ältere Dame rein und fragte was los wäre.

Geil wenn die sich auf Thai unterhalten versteht man mal gar nichts, ich Ihr also klar gemacht, das ich keine BtB erhalten habe und eincremen oder einölen kann ich mich auch zu Hause, das war absolut schlecht, also möchte ich mein Geld oder einen Teil wiederhaben. Ok, da war ich auch ein wenig lauter aber nach 5 Minuten, haben Sie es verstanden und ich glaube alle anderen Gäste im Laden auch, ich war echt stinkig!

Sie gab mir dann 30€ wieder und ich ging mit verspannten Nacken und ne stinke Laune aus dem Laden.
Keine Ahnung was da los war, bestimmt gibt es auch Leute die da andere Erfahrungen gemacht haben, mich sieht der Laden auf jeden Fall nicht wieder, das war ne glatte 6!
WHF 0%
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Elswag

Schafft was
Empfohlen
Dao bei ThaiYouVeda, Essen, Goldschmidtstr. 121

Das Verlangen nach Entspannung und Spaß führte mich wieder mal zu ThaiYouVeda nach Essen. Auf gut Glück, ohne zuvorige Terminierung, erschien ich zum frühen Nachmittag, noch früh genug, um das 10-14 Uhr-Angebot von 60 € für 1h B2B ergreifen zu können. Meine Masseuse sollte Dao sein, eine bildschöne kleine Thaimieze mit überaus freundlichem Lächeln und einem bemerkenswerten Dekolleté.:)

Dao erwies sich als überaus freundliche, höfliche und zuvorkommende Dame, mit guten Deutschkenntnissen, sehr hübsch dazu. Nach Herabsteigen aus den hochhackigen kleinen Schuhen blieben noch putzige 149 cm Körpergröße übrig. Überaus prächtig, und für B2B fabelhaft geeignet, sind ihre C-Titten, absolut echt, schwer, super Form, mit tollen reaktionsfreudigen Nippeln.:):)

Dao's Massage war gut. Ich hätte es zwar gerne etwas fester gehabt, doch so war ein höherer zärtlicher Anteil dabei. Auf dem Weg zur zuvorigen Dusche gab's von ihr schon einen ersten Klaps auf meinen Po. Die erotische Komponente wurde im Verlauf der Massage dann mit zunehmenden Berührungen an den sensiblen Teilen stärker.

Dao massierte nackt und es machte Freude, sie dabei im seitlichen Spiegel zu beobachten. Herrlich, wie die prächtigen Titten schaukelten.

Der B2B-Anteil während meiner Bauchlage war gering, und das war auch gut so, denn davon habe ich mangels Sicht nur ziemlich wenig. Nach dem Herumdrehen gab es dann sehr viel schönes B2B. Einfach wunderbar, wie sie meinen Schwanz mit ihren Titten und Nippeln auf Hochdruck brachte. Die sog. HE war eigentlich mehr eine TE/NE, d.h. Titten- und Nippelentspannung; viel Handeinsatz war da nämlich gar nicht nötig. Es kam, wie es kommen musste, ein wunderbares Abspritzen und eine zufrieden lächelnd dreinschauende Dao (und ich auch). Sie lobte die Spermamenge und, egal, ob es nur ein nettes Kompliment war oder tatsächlich eine größere Menge, in jedem Fall war es sehr nett.:)

Berühungsängste hatte Dao keine. Ich konnte gerne an ihren Nippeln saugen und die Titten schaukeln wie auch ihre Muschi bespielen:). Fingern im Sinne von tieferem Eindringen wehrte sie sehr charmant ab. Ich hätte ihren diesbezüglichen Wunsch ohnehin respektiert, doch wenn man es so nett und sanft wie Dao macht, fühlt man sich dabei noch nicht einmal zurück- oder zurechtgewiesen.

Ich habe Dao's Alter mit knapp 30 geschätzt; sie sagte 39, was ich kaum glauben konnte. Es wird wohl stimmen, da die verehrten Damen meiner Erfahrung nach nie Zusatzjahre unwahr aufschlagen. Ansehen tut man ihr das nicht, alle Achtung!

Die vereinbarte Stunde für die Massage wurde korrekt eingehalten; die Duschzeit vorher (alleine) und nachher (mit Dao) wurde nicht berechnet.:)

Hier fällt es mir sehr leicht, eine Empfehlung zu geben; WHF 100%.
 
Zuletzt bearbeitet:

Touchdown64

Massagekenner
Kenner
Nana bei Thaiyouveda in Essen, Goldschmidtstr. 121

Nach meinem Reinfall letzte Woche mit Abzock-Linda in der Abzock-Location Essen, Abteistraße 15, die ich ersatzweise für Chilli nutzte, da letztere keine Zeit hatte, schlug ich heute noch einmal bei Thaiyouveda auf, um den Neuzugang Nana auszutesten.

Nana ist schätzungsweise Mitte 20 und könnte glatt eine Schwester (Tochter?) der Cheffin sein, ist allerdings knapp einen Kopf größer. Nana hat aus meiner Sicht ein sehr hübsches Gesicht, gerade, schöne Zähne und ein sehr bezauberndes Lächeln. Wie immer buchte ich das Early-Bird-Paket 60460 und schwang mich nach kurzer Erfrischung (kam sowieso gerade aus der Dusche, da der Termin schon um 9:00 h startete) erwartungsvoll in die Bauchlage. Nana war zunächst noch mit einem Body bekleidet, den sie allerdings im Laufe der Veranstaltung glücklicherweise ablegte, so dass einem Full-Kontakt nichts mehr im Wege stand.

Mit reichlich warmen Öl und noch mehr Liebe begann Nana eine sehr professionelle Thaimassage. Nacken, Rücken, Po, Beine und Arme: Nichts wurde ausgelassen oder vernachlässigt. Als Nana sich den Body abstreifte, gabs auch zärtliche Kontakte Richtung Junior und Poritze, die mich schon mal in Wallung brachten. Sie glitt mit ihrem leicht üppig proportionierten Körper, schönen B-Cups und einem rasierten, sehr fleischig saftigen Möschen über alle Stellen meines Körpers, die nach wohlig warmen und feuchten Kontakten nur so lechzten. Zwischendurch schaute sie mir immer wieder mal auffordernd und sehr geil direkt ins Gesicht und spendierte - wenn auch etwas verhalten- den einen oder anderen Kuss. Wow! das machte mich, in Kombination mit dem vollen Kontakt ihres heißen Körpers, ganz schön an. Insbesondere dann, wenn Nana mir gleichzeitig dabei zwischen die Beine griff oder ihre nasse Muschi an mir rieb...

Irgendwann kam der Ruf zur Wende und Nana balsamierte zunächst meinen Pin und Sack, dann den Rest von mir und sich selbst ein. Langsam arbeitete sie sich von unten nach oben, ohne zwischendurch nicht auch einmal dezentes Pussysliding absolviert zu haben. Dabei hielt sie desöfteren intensiven Blickkontakt und verteilte weiterhin überall Küsschen. Als Nana sich beim Pussysliding um 180 Grad drehte, war auch für mich der Zeitpunkt gekommen, mich nicht mehr nur passiv zu verhalten. Ich griff von hinten in die "Vollen", massierte ihr schönen Busen und reizte ihre Nippel. Zwischendurch packte ich ihr an ihre wohgeformte Hüfte und schob so ihren geilen Po und ihre saftige Muschi auf meinem Pin hin und her. Da Nana auch im Reverse-Betrieb die B2B-Massage durchführte, rutschte ihr Unterteil immer wieder in greifbare Nähe. So kam ich gut an ihre Pobacken, ihr Poloch und ihre Muschi, ohne allerdings tiefer einzudringen oder diese oral zu beatmen, - auch wenn ich das am liebsten gemacht hätte. Ein (unbeabsichtigter) Einstieg in ihre Muschi kurz vorher sorgte für einen behutsamen Rückzieher, so dass ich von diesem Vorhaben Abstand nahm. Allerdings schloss Nana manchmal die Augen und stöhnte leicht, wenn ich mit meinen Händen und Armen sabbernd durch ihre Ritzen glitt. Dabei suchte sie den Blickkontakt auch über die Spiegelbande, so dass sie -glaube ich- durchaus auf ihre Kosten gekommen ist ;-)

Eine sehr gefühlvolle Lingam-Massage (ohne Mundeinsatz) rundete die Rund-um Glücklich-Veranstaltung so ab, dass ich im hohen Bogen meine Nachkommen nur so durch die Gegend schleuderte. Nana säuberte mich mit viel Liebe und ohne Zeitdruck, bevor ich die Arena zum Duschen verließ. Sie assistierte sowohl beim Abtrocken als auch beim Anziehen, was ich als sehr aufmerksam und führsorglich empfand. - Rundherum also eine gelungene Komplett-Veranstaltung mit einem interessanten und lieben Mädel. Nana hat etwas mehr drauf, ist jetzt aber nicht dick. Gerade das richtige Pölsterchen am richtigen Fleck, um eine warm-feuchte und geile Fullkontakt-Massage in vollen Zügen zu genießen (ohne blaue Flecken zu bekommen oder nur gestreichelt zu werden). - Eine gesunde Mischung aus kraftvollerer Thai-Massage mit deutlich erotischen Komponenten. Ich war sicherlich nicht das letzte Mal bei Nana, - die allerdings wohl Anfang des Jahres wieder Richtung Thailand verschwindet. Schade eigentlich! Insofern ist Eile geboten.

Fotos gibt es im Inet (IR) von ihr nicht. Die Cheffin hatte mir aber Bild von Nana aufs Handy geschickt, - so dass ich sofort zusagen musste... ;-)
Nana macht übrigens gerne frühmorgens ab kurz vor 9 Termine, da sie nach eigenen Aussagen dann ausgeruht, geduscht und durch das Frühstück gestärkt ans Werk gehen kann. - Kann ich nur bestätigen...

Tiefenentspannte Grüße
TD64
 

Godfather36

Schafft was
Empfohlen
Streicheleinheiten mit Ann....
Aufgrund der Tatsache das ich mit ein Kollege in Essen unterwegs war und er sooooo von seine Massagefee Mee schwärmte, landeten wir nach getaner Arbeit auf der Goldschmiedstrasse. Als ich sah, wo ich gelandet bin sagte ich noch, das er gerne rein gehen kann, ich aber nicht wirklich positives in Erinnerung habe!

Das war für den Kollegen ein No go, das ich im Auto warte, also ließ er es sich nicht nehmen, die Hälfte der Massage von mir mit zu übernehmen. Ok, rein und geschaut wer da ist, Mee wusste wer kam, die scheinen sich schon länger zu kennen und freute sich über den Besuch, frei war dann noch Ann ( ca. 160cm, sehr dünn evtl. 50kg wenn überhaupt nettes Lächeln) also ab auf der Matte. Duschen konnten wir beide noch vorher ( wird nicht von der Zeit abgezogen ) und dann zurück ins Zimmer.

Der Kollege hatte ne Stunde B2B für beide gebucht und obwohl 13:50 Uhr gabs noch den Aktionspreis!

Also Ann ist nackig wirklich nett anzusehen und auch Füße kann Sie gut massieren aber den Körper selber war dann doch sehr sehr sanft alles, eben ne Stunde Streicheln mit echt guten B2B Einsatz! Leider gab es keinen Spannungsbogen nach dem umdrehen, irgendwann wurde aus dem Körperstreicheln ein echt guter HJ!!!

Richtig geil wurde es dann, als Sie dann über mich glitt und dabei leise schnurrte, ok gut fürs Kopfkino also weiter genießen Irgendwann wurde der Griff am Schwanz fester und mit dem zusätzlichen stöhnen von Ihr, wurde meinen Freund recht schnell übel und ich kam im hohen Bogen, geil hier, sie macht dann noch ne ganze Zeit lang weiter, was sich wirklich geil anfühlte! Sie holte dann Zewa und machte alles sauber, danach noch was Kopfmassage und wieder ab unter der Dusche.

Als ich fertig war musste ich noch 15 Minuten auf meinen Kollegen warten, er hatte wohl länger gebraucht bis die Verspannungen gelöst waren

Ok, ich denke 60460 B2B ( für mich ja heute nur 30460 )ist ein guter Kurs, allerdings war ich jetzt nicht so von der Massage überzeugt, so das ich auch in Zukunft nicht sagen würde, wird mein Lieblingsladen. Wenn ich dem Kollegen glauben darf, kann man die Mädels wohl auch streicheln und es gibt wohl hier und da auch mal ein paar Küsschen, kann ich nicht bestätigen da ich es nicht erlebt habe.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Touchdown64

Massagekenner
Kenner
Eigentlich wollte ich mal wieder zu Mee, - die hatte aber Urlaub, ebenso wie Chilli. Dao hatte schon zwei Termine um 10:00 Uhr und 10:30 Uhr, so dass für mich als Frühbesucher 11:00 Uhr auch schon ein wenig spät war, - mir ein Date mit ihr heute zeitlich also nicht ganz so gut passte. Moo und Ann waren da, lautete die SMS. Moo? Ja Moo, nicht Mee! Also ein Neuzugang bei Thaiyouveda! Ann kenne ich; eine ganz Süße und Liebe, die mir aber von der Massage her zu soft ist und leider eine noch softere erotische Komponente dabei an den Tag legt. - Nehm' ich "zur Abwechslung" doch einfach mal Moo, um deren Qualitäten zu testen :)) Als ich die Massagebude um 10 Uhr betrat, begrüßten mich freundlich gleich vier Thais: Ann, Dao und eine ältere, gesetztere Dame, die ich noch nicht gesehen hatte und auch nicht den Eindruck vermittelte, dass bei der "was ging" (oder gehen sollte) und der Neuzugang Moo.

Moo: So um die dreißig Jahre alt, halb hoch, lange schwarze Haare, sehr dunkel im Vergleich zu den anderen Thais, dabei ein nettes Gesicht mit einem sympathischen Lächeln, das mich gleich einnahm. Moo trug ein schwarzes Sommerkleidchen, das ihre rattenscharfen Kurven betonte und auch ein Rückentattoo preisgab. Kurz frischgemacht, 60 Euro überreicht und ab auf Mee's Pritsche, die jetzt wohl Moo (und ich mal wieder) nutzte. Moo spricht kaum Deutsch, eine Verständigung auf Englisch ist aber gut möglich.

Moo entkleidete sich vollständig und was zum Vorschein kam, konnte sich mehr als sehen lassen und versprach eine gelungene Veranstaltung: Schlanke Statur, aber nicht skinny, "braungebrannte" glatte und weiche Haut sowie gut benippelte, auf B/C-getunte Cups. Ganz rattig wurde ich, als ich Moo's gestutztes, aber ansonsten naturbelassenes Bärchen sah. Das ist bei Thais ja weniger üblich, als bei der chinesischen oder japanischen Fraktion... Moo startete eine sehr ambitionierte, fast schon professionelle Thai-Massage mit allem Drum und Dran: Druck-, Knet und Zugmassage zunächst ohne und dann mit reichlich Öl. Die Pobacken wurden ebenso intensiv bearbeitet, wie zeitgleich meine Unter- und Oberschenkel gestaucht, gedehnt und übers Kniegelenk gebogen wurden. Moo massierte mit vollem Körpereinsatz und durchaus Spaß an der Sache. Ihre Ellenbogen, Unterarme und Kniegelenke walkten mit (übersichtlicher) Gewichtsunterstützung angenehm und ausdauernd meine ganze Rückseite, bevor sie mit zärtlich gleitenden Händen und interessanten Fingerspielen alles finishte. Nach gut 20 Minuten setzte Moo sich zwischen meine Beine und schob sich soweit unter, dass ich ihr behaartes, weiches und warmfeuchtes Fötzchen am Gehänge spüren konnte :) Während ihre Boobs über meine Pobacken und den Rücken baumelten, vergaß sie nicht, zwischendurch mal Temperatur und Blutdruck am Sack und Pin zu messen. Auch die Kimme wurde von ihren manuellen Erkundungen nicht verschont. - In dieser Stellung hätte ich Stunden verharren können. Irgendwie fühlte ich mich dabei angenehm ausgeliefert und wehrlos und ließ einfach mal "alles" mit mir machen... :) Eine gelungene Kombination aus zärtlichem Kraulen, das die Sackhaare aufstellte und die Eier bereits in Position brachte, und beherzten Griffen an Schaft und Eichel ließen das Blut trotz der Hochlage nur so in meinen Unterleib schießen.

Moo registrierte, dass ich kurz vorm Absamen stand und forderte auf zur Wende. Sie massierte liebevoll und sorgfältig reichlich Öl in meine komplette Vorderseite ein und arbeitete sich dabei langsam zum Zielgebiet vor, so dass Junior zumindest kurz "durchatmen" konnte. Ich nutzte den gewonnen bewegungstechnischen und optischen Freiraum, um an Moo ein wenig "herumzuspielen". Retour gab es nasse Leckereien von ihr, ebenso wie Küsschen everywhere. Küsse auf den Mund gab’s allerdings nur in Einzelfällen, ZK gar nicht. Nachdem ich mit der einen Hand Mo's stramme Boobs fest im Griff hatte, konnte ich mit der anderen ihren Anus und ihre Muschi triggern, die dabei ordentlich einsaftete. Ich hatte allerdings nicht das Gefühl, dass Mo so auch die Veranstaltung (für sich) beenden wollte, da sie jetzt den Frontalangriff auf meine Klötze und den pochenden Pin intensivierte. Ein ziemlich geiler Tittenfick verhinderte zwar ein orales Tasting ihres Unterleibes, brachte mich aber zu einem massiven Cumshot, den Mo mit flacher Handinnenseite in "geordnete Bahnen" lenkte ;-) Eine optisch und haptisch sehr geile Veranstaltung mit einem nicht unerheblichen Illusionsfaktor (was die mögliche weitere Servicepalette angeht...) ;-)

Moo ging kurz raus, um sich vom ein- und aufgefangenen Spermasabber zu befreien. Ich verarbeitete derweil auf der Pritsche liegend diverse (psychische) Nachbeben und pikant feuchte Erinnerungen an das gerade Erlebte. Moo brauchte für ihre Reinigung ein wenig länger, da sie wohl direkt duschte, wie ich dem Rauschen in der Wand entnahm. Als sie wieder ins Zimmer kam, fragte sie mich, ob ich denn auch duschen wolle...?! - Ja natürlich... Ich war aber ob des abrupten Veranstaltungsendes ein wenig irritiert, bekam/bekomme ich von Mee doch immer an dieser Stelle noch eine wohltuende Kopf-, Nacken und Schultermassage (zum Teil im Sitzen). Das hat/hatte Moo leider wohl nicht im Programm. Ihr sehr serviceorientierter Wasch- und Abtrockdienst versetzte mich dann aber adhoc in meine jüngste Kindheit zurück und verringerte zum Teil die vorhergegangene, kleine Irritation. Dennoch: 50 Minuten inklusive Dusche sind keine 60 Minuten Vollservice, wie ich diesen sonst bei Thaiyouveda gewohnt bin. Deshalb gab's auch den sonst üblichen Tipp von mir nicht. Das frühe Veranstaltungsende war auch wohl nicht ganz unbemerkt geblieben. Ich wollte das jetzt aber nicht im großen Kreis thematisieren und spendierte deshalb im Nachlauf einen entsprechenden SMS-Hinweis an die Chefin. Vlt. stellt sich ja Besserung ein ;-) - Ein kleiner (aus meiner Sicht unnötiger) Wehrmutstropfen zum Schluss...

Bei der Verabschiedung sah mich Dao ganz traurig und enttäuscht an: Sie ist sowohl um 10:00 Uhr als auch beim Anschlusstermin versetzt worden. Das ist natürlich -gelinde gesagt- Scheiße, wenn noch nicht einmal (rechtzeitig) abgesagt wird... Ich hätte Dao und Dao gerne mich genossen. Nun hatte ich ein prickelndes Date mit dem Neuzugang Moo. Das war -zumindest für mich- ein adäquater Ersatz...

Entspannte Grüße
TD64

Massageforum - Berichte zu Thaiyouveda, Essen Goldschmidtstraße
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben