Köln Kosma Wellness, Köln, Rhöndorferstr. 8a

KOSMA - Tantra Massagen  Köln

KOSMA - Tantra Massagen Köln

50939 Köln,
Tantra Massagen in Köln. Genieße Deine sinnliche, erotische Massage. Für Männer, für Frauen und für Paare. Schenke dir eine unvergessliche Zeit

Kosma Wellness, Köln, Rhöndorferstr. 8a

Ich habe mal wieder die Tantramassage bei Kosma Wellness in Köln genossen. Es ist mir aufgefallen, dass die Adresse anscheinend noch nicht gemeldet ist - zu unrecht, wie ich finde :biggrin:

Das Studio ist in einem, sagen wir unscheinbaren, Gebäude untergebracht und bestecht aus einem relativ großzügigen Eingangsbereich wo Nachmittags eine ältere Tante thront, zwei (?) Massagezimmer, von denen ich nur eins gesehen habe und einem Bad.

Alles sauber und ordentlich, aber keinesfalls luxuriös.

Die Massage wird auf einer auf dem Boden liegender Matratze gegeben, was im Sinne des ausgiebigen B2B Anteils durchaus vom Vorteil ist. Sonst das übliche Ausstattung: paar Duftkerzen, ein Heizstrahler (super: geräuschlos und bei den winterlichen Temperaturen unbedingt notwendig), einige Buddas, Elefanten usw.

Man wird von der Masseurin nett begrüßt, nach kleinem Smalltolk geht es ins Bad und dann auf die Liege.

Der Verlauf war bei den drei Damen, die ich dort kennengelernt habe (Melanie arbeitet dort wohl nicht mehr) ähnlich, wenn auch es einige sehr persönliche Akzente gab!

Sei es kurz gesgt: man darf hier ein kleines bisschen mehr erwarten, als es bei den üblichen mir bekannten Tantramassagen der Fall ist, vorausgesetzt ein Mindestmaß an gegenseitiger Sympathie ist gegeben...

Die beiden Damen die dort auf jeden Fall anzutreffen sind (es gibt wohl noch mehr davon, habe ich aber noch nicht kennengelernt) Jasmin und Nadja.
Jasmin ist jünger (geschätzte 25), hat sehr knackigen Körper, nicht gerade ausgehungert. Sieht etwas südländisch aus (vielleicht die Türkei?). Sie ist sehr süß, massiert mit großem Engagement, läßt sich auch gerne anfassen. Das sanfte rumfingern an ihrer Muschi, während sie gekonnt meinen Stab mit den Händen und (recht bemerkenswerten) Brüsten bearbeitete war eine echte Freude.

Nadja ist schon etwas älter (um die 40?), dafür erfahrener :p
An ihrem Körper sieht man die Spuren der Geburten sehr deutlich, besonders der Bauch hat gelitten. Von Hinten sieht sie sehr gut aus, was meine Preferenz bei der Massageposition auch wunderbar getrioffen hat;). Die kleinen optischen Macken macht sie mehr als wett durch die rafinierte Technik. Ich war mehr als zufrieden - sie wusste die Spannung zu dosieren und sie langsam steigen zu lassen. Beim Finale bin ich an dem leidenschaftlichen Face-Sitting fast erstickt, was komischerweise die Explosion noch verstärkte...

Alles in allem ein ehrlicher Laden, und mit den Preisen übertreiben sie auch nicht:
1 Stunde 100 €
1,5 Stunden 130 €

Das ist, finde ich, angemessen.

Bin auch zimlich sicher, dass man, wen man höflich nachfragt, auch einen ordentlichen Fick verpasst bekommen würde.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Kosma Wellness - Marie

Zu Beginn: Marie ist es auf jeden Fall wert, öfter bei Kosma vorbeizuschauen. Der Laden selbst bereitet mir aber noch etwas Stirnrunzeln. Meine bisherigen Massageerfahrungen liegen allerdings nur bei der Creme de la Creme (Belife & Gil). Aber ich bin ja ein wenig detailversessen, daher ein ausführlicherer Bericht:

Ich hatte Maries Anzeige bei Kijiji gesehen und dachte erst an eine Privatadresse (ähnlich Gil). Aber nachdem mir die Adresse zurück geschrieben wurde, war mir nach ein wenig Recherche klar, dass es sich um Kosma Wellness handelt. Nun ja, trotzdem mal ausprobiert, dann müsste man nicht immer nur in die Provinz (Ddorf, Bonn) fahren. Belife 2 ist für mich als ÖPNVler schlechter zu erreichen als die Kruppstrasse.

Ich komme an einem Wochentag mittags an, etwas verspätet, daher leicht durch den Wind, weil ich doch pünktlich sein möchte, besonders bei meinen erstem Termin mit ihr.
Marie öffnet mir die Eingangstür im Erdgeschoss nur mit einem Handtuch und hohen Schuhen bekleidet. Die Strasse ist zwar in einer Art Industriegebiet, trotzdem sind aufgrund von naheliegenden Einkaufsmöglichkeiten ein paar Fußgänger unterwegs. Da hier vollkommen auf einen Flur oä verzichtet wird, ist auch für jeden Passanten Einblick gegeben.

Die Wohnung hat ein Empfangszimmer und ein Durchgangszimmer aus dem die Türen in die beiden Behandlungszimmer und das Bad (inkl. WC) abgehen. Da ich möglichst schnell machen möchte, um Sie nicht in Bedrängnis bzgl. anderer Termine zu bringen, beeile ich mich ein wenig mit dem Ausziehen im Zimmer; sehe darüber hinweg, dass Sie, da vollkommen alleine im Studio, auch das Telefon beantwortet. Obwohl ich noch die ein oder andere Frage bzgl. meines ersten Termins hätte (Dusche mit ihr oder solo / Abholen lassen oder selber ins Durchgangszimmer nach ausgiebigem Duschen pluffen etc.). Mittels Gestik kommuniziere ich, ebenso nur mit Handtuch um die Hüfte, das ich gedenke zu duschen. Negativ zu bemerken. sind die doch nicht im Übermaß vorhandenen Handtücher und die weiblich aussehenden DuschDas Düfte (oder war es DoppelDusch? Schleichwerbung bitte verzeihen). Abflussprobleme habe ich nicht gemerkt, allerdings war der Aufnehmer vor der Dusche völlig durchnässt. Hätte ich gefragt, hätte ich laut Marie auch ein Extrahandtuch bekommen können.

Zurück im Zimmer muss mittlerweile auch Maries Kollegin im Nachbarzimmer sein. Komischerweise nicht gesehen, obwohl alles relativ ungezwungen zugeht, kein Sichtschutz oä. Wer also auf Diskretion steht, eher
die Benchmarks besuchen. Die Isolierung zwischen den beiden Zimmern ist auch relativ dürftig, wodurch ich Geräusche der lauten Massage nebenan wahrnehme. Das Zimmer ist nett eingerichtet, wobei auch hier Handtücher und Kissen nicht den Hygienestandards der anderen Adressen entsprechen. Ich persönlich, habe gegen Kissen allerdings nix einzuwenden, macht alles doch gemütlicher, auch wenn ich aufgrund des Heizstrahlers im Lauf der Massage arg ins Schwitzen komme. Jedoch erst so spät, dass ein runterdrehen auch nichts mehr bringen würde. Was fehlt ist eine größere Wanduhr. Diese sollte unbedingt angebracht werden. Kostet auch nix. Ist immer Mist wenn das Mädel denkt, es ist jetzt Zeit und Du das nicht merkst, sondern noch voll auf die Bremse trittst. Oder umgekehrt, noch schlimmer: Sie will das Du fertig wirst und Du hast noch ganz andere Pläne. Vertrauen ist hier gut, aber Kontrolle besser.

Marie selbst ist bei Kijiji auch mit Bild aufgenommen im Durchgangszimmer zu sehen. Ich poste den Link hier nicht, aber wer will, bitte. Sehr nette Ausstrahlung, Anfang 20, schwarze, etwas mehr als schulterlange Haare, klein (160?) und zierlich sowie (nicht gerten-) schlank mit B-Oberweite deren niedliche Warzen auf Berührung vorzüglich reagieren. Ein lecker Mädche eben. Im Rahmen Ihrer Kundenbefragung, muss ich auch zum Thema rasiert oder besser doch nicht Stellung nehmen und auch wenn mir schon schwant, dass Sie wohl untenrum aktuell Haar trägt, äußere ich meine Vorliebe für freie Sicht und Tastsinn. Ich hoffe, hier erfolgt eine Umsetzung ;-).

Sie sagt mir direkt am Anfang, dass ich, falls ich Wünsche hätte, diese nur äußern müsste. Ich bin immer zuerst zurückhaltend und warte erstmal ab. Irgendwie verpasse ich es aber sie mir genauer anzuschauen, da es im Zimmer erst zappenduster ist und sie mich natürlich direkt auf den Bauch dirigiert. Daher auch meine Unsicherheit bei der schon geschilderten Frage nach der Intimbehaarung.

Mittlerweile ist schon klar, dass es sich hier nicht um Experten-Tantra aller Gil handeln kann und auch extreme Körperbeherrschung in Verbindung mit erektionssteigernden akrobatischen Bewegungen ala Svetlana wird hier nicht auf mich zukommen. Daher bin ich äußerst angenehm überrascht, dass die ersten Streicheleinheiten meiner Schenkel sehr sinnlich und stimulierend wirken. Die Zielrichtung von Ihr ist direkt klar: Sie will keine halben Sachen, sondern nur vollständig ausgefahrene Glieder sehen. Dem wird auch zügig entsprochen. Hier wird mehr Wert auf eine emotionale Bindung zwischen Geber und Nehmer gelegt, wobei der Gebende auch gerne genießt. Ja, geben ist manchmal seliger denn nehmen!

Der B2B Part fängt schnell an und auch hier ist schon Fortgeschrittenen-Wissen vorhanden. Brüste im Lendenbereich sind immer gerne genommen und machen Lust auf mehr... Sie scheint noch ein wenig kühl, der Heizstrahler nicht auf voller Leistungsstärke. Gerade in Bauchlage bin ich sehr passiv und faul. Es ist ja doch Körperanspannung gefragt, um hier den holden Masseusenkörper haptisch zu verwöhnen. Ihr scheint aber tatsächlich kühl zu sein und führt meine Hände an Ihren Körper. Ich möchte mich noch nicht verausgaben, sondern warte noch ab, bis das Kommando zum Umdrehen kommt. Nur leichtes Berühren und zartes Streicheln. Aber das lässt Sie sich natürlich nicht gefallen, sondern Sie zeigt mir aufs Genaueste, wo ich Sie anfassen möchte. Diese Art Aktionsaufforderung war mir vom Belife noch nicht geläufig und ich bin zuerst etwas konsterniert. Aber ich erweise mich als anpassungsfähig und wir haben noch viele Minuten angenehmen Spaß, den ich nicht mehr in dieser Ausführlichkeit beschreiben möchte. Jedenfalls schreit alles nach einer Wiederholung in angemessenem Abstand.

Die Entspannung setzt nach bestimmt 80 Minuten ein, dann noch etwas Rückenmassage zum Ausklang und ab unter die Dusche. Gerne bezahle ich bei Ihr direkt im Zimmer und gebe für die unvergesslichen 90 Minuten 130 Euro mit einem Häppchen Trinkgeld. Nach erneutem Duschen werde ich von Ihr, wieder nur im Handtuch bekleidet zum Ausgang geführt. Das hier, wie im anderen Thread erwähnt etwas Zeitdruck besteht, kann ich aber bestätigen. Vermutlich kommt der nicht, weil Marie nicht möchte... Etwas weniger Quantität und mehr Qualität in Bezug auf die gebuchten Termine sollte besser sein! Ruhig mal einen Termin absagen.

Mittlerweile ist auch die Chefin anwesend, die relativ lässig mit 2 weiteren Damen ein Kaffeekränzchen im Empfangszimmer gibt. Hier handelt es sich nach meiner Meinung nicht um Kolleginnen von MArie, sondern eher um Nachbarinnen. Hut ab! Meine Mutter hätte sich bestimmt über meine Manieren beschwert, dass ich nicht allen anwesenden Damen die Hand gegeben und mich vorgestellt habe. Ich bin über diese Verabschiedung etwas überrascht, kann das aber locker wegstecken. Etwas empfindlichere Zeitgenossen könnte das auch peinlich sein. Marie hat allerdings vor Betreten des Empfangszimmers gefragt, ob mir das etwas ausmachen würde. Also falls die Empfindlicheren unter euch, trotzdem in eine Massage von Marie kommen wollen, müsst Ihr schon etwas mehr reden und aktiv Wünsche äußern.

Ich für meinen Teil werde gerne wiederkommen und noch einige Unregelmäßigkeiten im menschlichen Zusammenspiel zwischen mir und Marie zu optimieren versuchen. Das sollte gelingen. Allerdings ist die Versteifung auf den Wochentag schwer, Möglichkeiten zu Wochenendbuchungen sollten hier den Umsatz fördern. Gil bleibt weiter erste Wahl, aber leider hat Sie neben der Massage an meiner Person noch andere Verpflichtungen. Als nächstes werde ich mal MyWell ausprobieren, ist noch besser verkehrstechnisch erschliessbar und der Standard, sowie die Ausrichtung der Massge soll ja ähnlich sein ;-).
 
Heut ist so ein schöner Tag

Hallo liebe Gemeinde,
sehr lange war es sehr still um mich. Doch heute möchte ich endlich mal wieder einen Bericht schreiben, Thema: Kosma Wellness.

Auf diese Location bin ich aufmeksam durch meine Vorschreiber geworden und kann nur sagen das ich den positiven Stimmen nur zustimmen kann.
Preise sind wie beschrieben.

Ich hatte das Vergnügen Natasha für den Service buchen zu können.
Es war ein sehr schönes Erlebniss und ich werde dieses garantiert nochmal wiederholen.
Wer Massagen mag und sich bei einer Tantra Massage auch vom Kopf her entspannen kann, für den ist dieser Laden bestimmt eine angenehme Adresse.

Die einfache Ausstattung macht die Location auch irgendwie sympatisch.

Laut Aussage der netten Dame am Empfang sind zu Zeit drei Mädels permanent vor Ort.
Natasha, Marie und Kath(oder Khatie****?) leider habe ich den Namen vergessen.
Ich wählte das Stunden Programm für 100 Euro. Die Spannung zwischen uns war von Anfang an zu spüren.

Natasha lies sich von mir an allen Stellen des Körpers berühren und brachte mich fast um den Verstand.

Für mich war das ein total schönes Erlebniss was am liebsten niemals Enden sollte.
Für alle Nacharmer: Viel Spass und ich hoffe Ihr geniesst es genau so wie ich.

Gruß Euer Natas
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Erosmasseur

Frischling
Nuru wollte ich endlich mal erleben.
Und so telefonisch erkundigt bei Kosma, wer alles da ist.
Es waren 3 Damen da, und ich entschied mich für Jeanine, blond, 26 Jahre, echt süß.
Zärtliche Massage, gefühlvolle HJ, 90 Minuten - nicht preiswert, aber es lohnt sich!
Meine Wertung
Adresse 5,00 Stern(e)
Angebot 5,00 Stern(e)
Masseur(in) 5,00 Stern(e)
Massage 3,00 Stern(e)
Preis/Leistung 4,00 Stern(e)
Fazit 5,00 Stern(e)
 

Bigjack2

Frischling
Ich war bei Helena, und es war grotten schlecht. Eine der schlechtesten Massagen ever.
Die Fotos sind entweder Fake oder stark bearbeitet, ihre Titten sind sind wie runde Handbälle also wenig berauschend.
Meine Wertung
Adresse 1,00 Stern(e)
Angebot 2,00 Stern(e)
Masseur(in) 1,00 Stern(e)
Massage 1,00 Stern(e)
Preis/Leistung 1,00 Stern(e)
Fazit 1,00 Stern(e)
 

Horny81

Aktiv dabei
Hallo zusammen,

Ich habe vor kurzem dort ein Spontanbesuch dort hinter mich gebracht und habe es leider bereut.

Also erstens riecht die Lokation komisch und ja man könnte sagen hier hätte man sich schon umdrehen sollen, aber Ihr kennt das wenn man ein wenig Fremdgesteuert rumläuft.
Im Zimmer selber war der Geruch auch nicht mehr wahrzunehmen also blieb ich.

Ich wollte 1std Tantra Massage welche laut Internetseite 100460 kosten soll.
Was nun geschah war ein Negativ vorfür Effekt par excellence.
Ich habe hier leider keinen Namen für euch, weil
1.wurde er mir nicht gesagt und
2. war es so schlecht, dass ich auch nicht mehr hingehen möchte
und es mir in diesem Augenblick egal war.
und 3. passt auch keines der Aktuellen Web-Fotos.

Nun fragt Ihr euch was ist da passiert?
Also zu einem war es alles andere als eine Tantra Massage,
sondern eher ein Fleissiges VIEL Öl verteilen.
Auch die Massage an sich war weder Medizinisch angehaucht noch Tantrisch.
Eher Wellness mässig, wobei das wort Massage ansich hier schon nicht mehr
verwendet werden dürfte.

Dann musste die gute Fee zwischendurch mal auf abteilung 17.
Gut dagegen ist grundsätzlich auch nichts einzuwenden und es ist schliesslich Menschlich
und Sie versprach mir 5min dranzuhängen aber ihr werdet gleich wissen
warum ich hier jetzt ein problem damit hab.

Nach knapp 40min wurde die Lingam Massage eingeleitet und auch hier ist die Wortwahl wieder nicht korrekt. Es wurde schlicht und einfach schnell abgewichst mit viel Öl und Zieloriert.
UND JETZT kommt der Knüller.
Nach insgesamt 45min war die Geschichte zu ende.
Kein runterkommen (wie ich es aus anderen Tantra Massagen kenne) sondern direkt Duschen und anziehen.

Woanders bekommt man eine bessere Massage (Medizinisch gesehen) mit HE für die hälfte des Geldes.
Also bei mir kommt die lokation auf die Blacklist, wiederholungswarscheinlichkeit 0%.
 
...das mit Massage Ende, kürzere Zeit, direkt duschen usw. gibt es auch woanders in Köln und Siegburg.
Gerade mit Behinderung mit wenig Geld ( spare bis zu 9 Monate dafür), ist es sehr enttäuschend.
 

Bigjack2

Frischling
Der Laden ist furchtbar. Es muffelt, es ist als klebt alles nach Massageöl. Die Ladies flaschen durch die Bank nicht, sie haben ein schlechtes Zeitmanagement. Alle.Wege.kreuzen das Wohn oder Wartezimmer. Im Sommer haben Sie die Einangstür aufstehen wegen Belüftung, dann können Fussgänger direkt reinsehen.

Für mich ist der Laden wirklich proll. Um den Muff wieder los zu werden musst du dich drei Tage in den Kaffeesack legen und sämtliche Klamotten in die Reinigung bringen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Admin

Administrator
Kann sein, muss nicht sein. Als Neuling schreibt er vielleicht auch einfach seine Erinnerungen nach und nach ins Forum. Man muss nicht immer gleich von Mist ausgehen.
Im Sommer haben Sie die Eingangstür aufstehen wegen Belüftung, dann können Fussgänger direkt reinsehen.
Mein werter Herr, das stimmt so nicht! Meine Eingangstüre ist durchgehend zu und schlimmstenfalls könnten die Nachbarn einen Blick in meinen Flur werfen. Ach, so, ich war gar nicht gemeint? Ja, dann bitte "sie" auch klein schreiben! Danke.
 
Oben